Bedarfsorientierte Kunststoff - Oberflächenanalyse

Eine fachgerechte Schadensanalytik braucht bewährte Methoden und einen guten Strukturplan. Gemeinsam analysieren wir in einem persönlichen Gespräch die gegebene Situation, um die zu untersuchenden Komponenten und den Schadenshergang besser einordnen zu können.
Im nächsten Schritt erarbeite ich mit Ihnen einen individuellen Lösungsweg, der alle wichtigen Aspekte enthält: Probenart, Probenanzahl, Prüf- und Analyseverfahren, Bearbeitungsfolge, Kostenabschätzung und Terminschiene.
Bei der Analyse werden ausschließlich aktuelle Technologien und hochwertige Apparate verwendet:

Probenvorbereitung:

Mit einem Mikrotom werden hauchdünne Schnittproben des Schadensteils erstellt.

Analyseverfahren Planen und durchführen:

· Schadensteil wird für die mikroskopische Untersuchung vorbereitet (Probenvorbereitung)
· Auswahl der Mikroskopie festlegen und entsprechend die Probe vorbereiten (Drauflicht durch Stereomikroskop oder Durchlichtmikroskop)
· Herstellung der Probe
· Visualisieren und Bearbeiten der Bilder anhand der Software (auch Schichtdickenmessung möglich).
· Erstellung des Prüfberichtes und Versenden der Ergebnisse an den Kunden.

Berichterstellung:

Zum Schluss erfolgt die Schadens- bzw. Prüfberichterstellung. Dabei steht die verständliche Darstellung für den Kunden an erster Stelle.

Abschlussgespräch:

Der Kunde erhält Empfehlungen für Maßnahmen, die erneute Schäden und Fehler in der Produktion beseitigen sollen.